Druckdatenanleitung

1. Datenformat PDF

Für den Druck Ihres Produktes verwenden Sie bitte ausschließlich PDF-Dateien. Weitere Garfik- und Officedateien wie PNG, DOC(X) und PPT sind für Drucksysteme nicht optimiert und führen im Druck zu unerwünschten Ergebnissen. Bitte beachten Sie deshalb folgende Vorgaben:

  • PDF-Datei mit dem PDF/X-3:2002 Standard erstellen
  • PDF-Version: 1.3
  • Farbmodus: CMYK zzgl. Sonderfarben
  • alle Schriſt en eingebettet oder in Pfade konvertiert
  • Einzelseiten
  • !Keine Doppelseiten oder vorausgeschossene Formen!
  • keine Kommentare oder Formularfelder
  • keine OPI Kommentare
  • keine Transparenzen
  • kein Kennwortschutz
  • keine Ebenen
  • keine Drehung in den PDF-Seiten
  • alle Leerseiten sollten enthalten oder angegeben sein

Weiterhin können wir folgende Grafikdateien verarbeiten:

  • TIFF: geschlossene Datei ohne Komprimierung
  • JPG: ohne Komprimierung, höchste Qualitätsstufe

 

2. Allgemeine Hinweise

Auflösung: Für eine optimale Druckwiedergabe Ihrer Produkte, sind folgende Auflösungen erforderlich:

  • Kleinformat (DIN A3 und kleiner): mindestens 300 dpi
  • Plakate (DIN A3 und größer): 150 bis 300 dpi
  • Messesysteme: 100 bis 150 dpi
  • RollUp: 150 bis 200 dpi

Richtwerte für die Datenaufl ösung im Endformat 1:1 bei Betrachtungsabstand für den Großformatdruck:

  • 0 bis 2 m, 150 dpi
  • 2 bis 5 m, 75 dpi

Ab einer Größe von 5 m legen Sie die Daten bitte im Maß-stab 1:10 an.

Farbmodus:
Das optimale Druckergebnis erhalten Sie im CMYK Farbmo-dus, oder für Graustufen mit einem 8 Bit/Kanal.

An dieser Stelle ist zu Erwähnen, dass das Druckbild im Digitaldruckverfahren aus unmittelbarer Nähe betrachtet technisch bedingt nicht Off set-Gleich aussehen kann und von unterschiedlichen Faktoren wie Materialbeschaff en-heit nd -pigmentierung abhängt. Sonderfarben wie Pantone und HKS bitte als solche kennzeichnen. Sie werden lediglich durch Optimieren von CMYK und Lightfarben simuliert und daher nur annäherungsweise dargestellt.

Das richtige Schwarz:
Graue und schwarze Flächen bitte immer in einem reinen Schwarz anlegen:

  • C-M-Y-K 0-0-0-60 (in %)
  •  C-M-Y-K 0-0-0-100 (in %)

Durch das Zuführen von anderen Farbanteilen kann eine hö-here Sättigung bzw. ein Tiefschwarz erreicht werden.

  • C-M-Y-K 60-40-20-100 (in %)

Linien und Schriſt en:
Kleine Schriſt en unterhalb von 6 Punkt lassen sich nicht mehr optimal darstellen.
Feine Linien wie zum Beispiel Milimeterpapier bei Briefbo-gen oder einem Block, benötigen eine Linienstärke von min-destens 0,25pt. Idealerweise bitte durchgehende Linien an-legen. Gepunktete oder unterbrochene Linien führen unter Umständen zu Fehlinterpretationen. Ebenfalls sollten Linien einen Farbanteil von mindestens 15% haben.

 

3. Anschnitt

Soll ein Element (z.B. eine Grafi k) nach dem Beschnitt bis an den Rand gehen, so geht dies in den Anschnitt.Ein A4 (210 x 297 mm) muß dann im Format 216 x 303 mm
angelegt und als PDF ausgegeben werden.

 

4. Konturenschnitt

Handelt es sich bei Ihrer Druckdatei um ein Produkt das konturengerecht geschnitten oder gefräst werden soll, ist es notwendig, dass der Konturenpfad vollständig angelgt ist. (Bsp.: Kreis für Aufkleber im Klein- oder Großformat)Die Volltonfarbe der Kontur ist mit Thru-cut zu benennen. Der Pfad sollte nicht aus mehreren Segmenten bestehen und möglichst in einer separaten Ebene liegen und auf überdrucken eingestellt sein. Diese Ebene ist auch mit dem Namen Thru-cut zu bezeichnen. Alternativ können Produkt und Kontur in getrennten Seiten oder einzelnen PDF-Datei-en geliefert werden. Allerdings sollten hier alle Objektdaten mit dem Motiv übereinstimmen.Bei Lochungen oder Bohrungen ist für Pfad und Ebene die Bezeichnung Route anzugeben.

Hier besteht für die PDF-Datei folgende Vorgaben:

  • PDF-Datei mit dem PDF/X-3:2002 Standard erstellen
  • PDF-Version: 1.5 oder höher (1.7)
  • Acraobat-Ebenen ersetllen
  • Marken und Anaschnitt: Alle Druckermarken aktivieren

 

Bitte beachten Sie:

Bei Nichtbeachtung unserer Vorgaben könnenwir leider keine Haſtung für Ihr Druckergebnis übernehmen.

Satz-, Rechtschreib- und Layoutfehler: Beachten Sie bitte auch, dass keine Prüfung der Rechtschreibung bzw. Lektorat stattfindet. Es erfolgt keine inhaltliche Prüfung Ihrer Druckdaten. Satz- und Layoutkontrollen werden nur nach vorheriger Abstimmung kontrolliert und geprüſt .

Zurück